Auf Schatzsuche im
Goldenen Tal
der Alpen
Raurisertal Goldfiole | © TVB Rauris - Fotograf Florian Bachmeier
Auf Schatzsuche im
Goldenen Tal
der Alpen

Jahrhunderte lang galt das Raurisertal als Zentrum des Goldbergbaus in Österreich. Heute können sich kleine und große Schatzsucher auf die Spuren der vergangenen Goldgräberzeit begeben. 

Echt. Interessant.

  • Sehr wahrscheinlich startete der Goldbergbau in Rauris in Österreich bereits zur Kelten- und Römerzeit. Ein Indiz dafür ist der Fund eines keltischen Handreifens, der 1874 im Rauriser Seidlwinkltal entdeckt wurde. Heute sind die Kopie des Halsreifens und seine Geschichte im Rauriser Talmuseum ausgestellt.
  • In der Hochblütezeit, die von rund 1460 bis 1560 nach Christus dauerte, fanden im Raurisertal und im Gasteinertal rund 10% der Gold-Weltproduktion statt. Zur absoluten Hochblütezeit 1550 wurde in Rauris in 450 (!) Zechen gearbeitet.
  • Ende des 14. Jahrhunderts waren in Salzburg erstmals in großem Umfang Goldgulden aus  Tauerngold geprägt worden. Noch um die Wende zum 16. Jahrhundert wurde das Land Salzburg als "Peru der alten Welt" bezeichnet. Zu dieser Zeit war der Goldbergbau im Raurisertal der Haupterwerb.
  • Spuren des Goldbergbaus entdecken Sie unter anderem auch im Talschluss Kolm Saigurn auf zwei unserer Themenlehrwege: dem Tauerngold-Lehrweg und dem Tauerngold-Erlebnisweg. Hier kommen Sie auf Ihrer Wanderung an Ruinen von Knappenhäusern, am "Bremserhäusl" und dem "Radhaus" vorbei.
  • Heute versuchen kleine und große Schatzsucher ihr Glück an den zwei Goldwaschplätzen und waschen - wenn gewünscht unter professioneller Anleitung - feine Goldflitter aus dem Wasser. Schätzungen zufolge sollen noch 120 Tonnen in der Goldberggruppe lagern!
Goldwaschplatz Bodenhaus

Am originalen Goldwaschplatz Bodenhaus, ca. zwanzig Autominuten von Rauris Zentrum entfernt, waschen Sie - ausgerüstet mit Gummistiefel, Spaten und Goldwaschpfanne - aus der Hüttwinkl Ache, also direkt aus dem Bach. Besonders nett für Kinder: der angelegte Wasserspielplatz.

Öffnungszeiten  Sommer 2024

täglich bis Mitte September von 10 - 16 Uhr geöffnet
(wetterabhängig, bei sehr starkem Regen geschlossen) 

Preise 2024
Goldwaschen inkl. Einschulung und Ausrüstung
(Schaufel, Goldwaschpfanne und Glas-Phiole)
Euro 10,- p. Person

Goldwaschen inkl. Einschulung und Ausrüstung
für Gruppen ab 10 Personen

Euro 8,- p. Person
Goldwaschen mit selbst mitgebrachter Ausrüstung
und Werkzeug
Euro 10,- p. Person
Verleih Gummistiefel (Größe 23 - 49) Euro 2,- pro Tag
Verleih Goldwaschpfanne Euro 8,- pro Tag


GUT ZU WISSEN: 

  • Keine Voranmeldung nötig - erst für Gruppen ab 10 Personen unter info@raurisertal.at oder Tel.: +43 (0) 6544 20022
  • Der Eintritt in das Goldwaschgelände ist auch zu entrichten, wenn die Ausrüstung selbst mitgebracht wird.
  • Das Goldwaschen außerhalb der Öffnungszeiten ist nicht gestattet!
  • Aufenthalt am Goldwaschplatz erfolgt auf eigene Gefahr - Eltern haften für Ihre Kinder!
  • Hunde sind erlaubt, allerdings nur an der Leine.
  • Goldwaschen mit der SalzburgerLand Card und der Nationalpark Sommercard: 2 Stunden frei; zuzüglich 50 Cent für die Phiole
  • Goldwachen mit Pfanne/Schüssel ist am gesamten Goldwaschplatzareal erlaubt, eine Rinne darf nur in der Ache verwendet werden. 
  • Metalldetektoren oder Sensoren sind nicht gestattet. 

Kontakt:
 Goldwaschplatz Bodenhaus
Kolmstraße (Parkplatz Bodenhaus)
5661 Rauris

Goldwaschplatz und Mineralienwelt Heimalm

Mit der klimafreundlichen Rauriser Hochalmbahn zur Schatzsuche: An der Mittelstation, der bewirtschafteten Heimalm, haben Sie gute Aussichten auf einen Fund und auf das Raurisertal. Der neu angelegte Goldwaschplatz begeistert mit seinem drei Meter hohen Wasserrad nicht nur kleine Schatzsucher!

Öffnungszeiten: 08.06. bis 08.09.2024 von 10.30 Uhr bis 16 Uhr
(Nur zu den Betriebszeiten der Rauriser Hochalmbahnen geöffnet!)

Preise 2024
Goldwaschen für Erwaschene Euro 10 pro Person
Goldwaschen für Kinder Euro 8,70 pro Person
Mineraliensuche Erwachsen & Kind Euro 8,50 pro Person
 

Eintritt mit der SalzburgerLand Card frei. Leistungspartner Nationalpark Sommercard.